Einschränkungen im Trainingsbetrieb

 Aufgrund der besorgniserregenden Entwicklung der Corona-Pandemie hat sich der Verein am vergangenen Dienstag gezwungen gesehen, das Nachwuchstraining bis auf Weiteres auszusetzen. Vor allem das Risiko für die zum Teil zu einer Risikogruppe gehörenden Fechttrainer*innen ist nach Auffassung des Vorstandes derzeit zu hoch. Er hat daher beschlossen, das Training für die Kinder und Jugendlichen bis Ende Januar 2022 auszusetzen. 

Der Verein bedauert sehr, dass durch diese Maßnahme erneut die Kinder und Jugendlichen unter den Auswirkungen zu leiden haben. Dennoch muss der Gesundheitsschutz aller im Vordergrund stehen.

Der Vorstand hat zudem beschlossen, die Vereinsbeiträge für die Fechter*innen, die am Kinder- und Jugendtraining teilnehmen, für die Monate Dezember 2021 und Januar 2022 zu halbieren. Da die Vereinsbeiträge für das vierte Quartal 2021 bereits abgebucht sind, wird die Halbierung in der Weise umgesetzt, dass im ersten Quartal 2022 lediglich zwei statt drei Monatsbeiträge abgebucht werden. Der Verein kompensiert damit die ausgefallene Trainingszeit, kann aber laufende Kosten dennoch bedienen.

Der Schnupperkurs wird entsprechend verlegt und die Kurzmitgliedschaft endet dann erst am 30. April 2022.

Über das weitere Vorgehen wird der Verein rechtzeitig informieren.